Seelsorge und Beratung
 
Der Mensch ist Leib und Seele; seelisches und leibliches Befinden prägen sein Menschsein. Das Neue Testament zeigt uns Jesus als den Heiland des ganzen Menschen: Er verkündet das Wort der Frohen Botschaft und bekräftig es durch heilende Taten.
Dies ist auch die Aufgabe der christlichen Gemeinde und besonders jener, denen besondere Dienste übertragen worden sind.
Ihre ersten Ansprechpartner könnten also durchaus Ihre Seelsorger sein.
Aber bedenken Sie auch: Ein Priester ist kein Psychotherapeut. In der Regel werden Sie von ihm keine Lösung eines psychischen Problems erwarten können, das möglicherweise über Jahre oder Jahrzehnte gewachsen ist.
Ihr Pfarrseelsorger wird Ihnen aber zu helfen versuchen, Ihr Problem vielleicht erstmals vor jemand anderem aussprechen zu können. Seiner Verschwiegenheit - auch außerhalb des Beichtstuhls - können Sie sicher sein. Auch wird er Ihnen mit seiner Glaubens- und Lebenserfahrung zur Seite stehen und so vielleicht eine erste Hilfe sein können.
Darüber hinaus kann er Kontakte zu den professionellen Beratungsstellen herstellen, die die Bistümer oder die Caritas unterhalten.
Kirchliche Beratung ist immer kostenlos; so sollten finanzielle Nöte Sie nicht davon abhalten, Hilfe zu suchen.

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie Ihren Seelsorger nicht sofort erreichen können. Nutzen Sie die modernen Möglichkeiten des Anrufbeantworters (dazu müssen Sie das Telefon oft lange genug klingeln lassen) oder schreiben Sie eine eMail. Ganz sicher werden Sie Ihre Seelsorger nach den Gottesdiensten in der Sakristei antreffen. Auch wenn er vielleicht auf dem Weg zu einem nächsten Gottesdienst sein sollte, dürfte in der Regel die Zeit reichen, einen Gesprächstermin abzusprechen.

Offene Ohren - täglich und rund um die Uhr - finden Sie bei der Telefonseelsorge, die Ihnen unter den gebührenfreien Rufnummern 0800-1110111 oder 0800-1110222 kompetent und anonym zur Verfügung steht.

Nicht zu unterschätzen für das seelische und körperliche Gleichgewicht sind die Teilnahme am Gemeindeleben und die Mitfeier der Gottesdienste. Hier knüpfen Sie geschwisterliche Kontakte mit Menschen, die einander nicht gleichgültig sind. Hier hören Sie die Frohe Botschaft und feiern das Mahl des Lebens, mit denen Jesus uns das Leben in Fülle schenken will.

Die Gottesdienstzeiten unserer Kirchengemeinden finden Sie hier.