Zur Geburt
 
Bei den Indianern erzählt man sich folgende Geschichte: Nachdem Himmel und Erde erschaffen waren, machten die Götter sich daran, den Menschen zu formen. Der erste Gott machte Menschen aus Lehm, aber die waren nicht standfest. Wenn es regnete, lösten sie sich auf.
Der zweite Gott schnitzte Menschen aus Holz. Aber sie benahmen sich wie Knüppel. Sie schlugen einander und die Tiere. Daraufhin warfen die Tiere sie ins Feuer. Der dritte Gott schuf Menschen aus purem Gold. Sie waren schön und stolz, aber faul. Sie waren nicht in der Lage, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Der vierte Gott sagte: „Das sind keine Menschen, die nicht standfest sind, die einander prügeln und die faul sind. Wir müssen den Menschen etwas von uns mitgeben.“ Er gab von seinem Blut, von seiner Liebe! Diese Menschen waren standfest, sie waren untereinander Freunde, und sie ließen nicht andere für sich arbeiten, sondern sie verdienten sich selbst ihren Lebensunterhalt. Es waren Menschen, die aus der Kraft ihres Gottes lebten und dadurch glücklich wurden.

 
         Die Geburt eines Kindes ist nicht nur ein freudiges Ereignis für eine Familie, sondern auch für eine ganze Gemeinde. Hier erweist sich Gott als der Spender des Lebens, hier wird die Voraussetzung für ein neues Leben aus Gott geschaffen. So möchte ich Ihnen als Pfarrer und im Namen aller Gemeindemitglieder zur Geburt ganz herzlich gratulieren und dem Kind wünschen, ein guter Mensch und ein überzeugter Christ zu werden.
Rabindranath Tagore hat gesagt: „Jedes Kind, das geboren wird, bringt von Gott die Botschaft mit, dass er noch nicht an der Menschheit verzweifelt.“ So ist auch Ihr Kind für uns alle ein Hoffnungsträger.
Im Sakrament der heiligen Taufe schenkt Gott den Kindern neues Leben; gleichzeitig werden sie in die Kirche aufgenommen. Immer steht die Kirche unter dem Auftrag Jesu, in die Welt hinauszugehen und alle Menschen zu taufen.

An jedem ersten Sonntag im Monat ist in der Regel in Nieheim der Tauftag der Gemeinde, in Holzhausen an jedem dritten Sonntag im Monat. Hier empfangen in einem feierlichen Gottesdienst Kinder, die in den letzten Wochen oder Monaten geboren sind, gemeinsam das heilige Sakrament der Taufe.
In der Kapellengemeinde Erwitzen sind die Tauffeiern nach Absprache.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Taufe in der sonntägliche Messfeier der Gemeinde.

Wir laden herzlich alle Familienmitglieder und Gäste zur kirchlichen Feier mit ein, damit so die Gemeinde erkennbar wird.

Wegen der Wichtigkeit der Taufe geht dieser Feier ein Taufgespräch voraus, an dem Vater und Mutter und ggf. auch die Paten teilnehmen.

Das christliche Patenamt können alle erwachsenen Getauften übernehmen, die am Leben und den Gottesdiensten ihrer Gemeinde teilnehmen.
Mindestens einer der Paten muss katholisch sein.

Die Taufe sollte möglichst zeitig im Pfarrbüro angemeldet werden, damit ein geeigneter Termin für das Taufgespräch gefunden werden kann.


nach: Paul Jacobi, Briefe an die Gemeinde, Mainz 1991