Die Stadt Nieheim
 
Die Pfarrei St. Nikolaus Nieheim und die von Nieheim aus betreute Pfarrei St. Johannes Baptist Holzhausen mit der zugehörigen Kapellengemeinde St. Agatha Erwitzen liegen auf dem Gebiet der Stadt Nieheim.
Die Stadt gehört zum Kreis Höxter im Regierungsbezirk Detmold (NRW).
Alle im Stadtgebiet Nieheim liegenden Kirchengemeinden sind seit Anfang 2006 zum Pastoralverbund "Nieheimer Land" zusammengeschlossen. Sie gehören zum Erzbistum Paderborn und zum Dekanat Höxter.

Die Gegend, in der das Städtchen Nieheim liegt, heißt seit alters her WETIGAU, und meint die Grafschaft Schwalenberg. Dieser Gau gehört zu den ganz alten Siedlungsgebieten unseres Landes, was er wohl seinen günstigen geographischen Verhältnissen verdankt: Bäche, Flüsse, Ebenen, Hügel, Wälder, und für den Ackerbau geeignetes Gelände.
Die ältesten Urkunden bezeugen die Besiedlung bereits im Jahr 889. Unter Bischof Bernhard von Paderborn (1228-1247) erhielt Nieheim die Stadtrechte.
Die ehemalige Ackerbürgerstadt Nieheim blickt somit auf eine mehr als 750 Jahre alte Stadtgeschichte zurück. 
 
    Reizvolle Fachwerkhäuser und beeindruckende Bauten der Weserrenaissance geben dem Historischen Ortskern sein unverwechselbares Gesicht.
Heute ist Nieheim ein durch ein modernes Tourismuskonzept geprägter heilklimatischer Kurort.
 
Weit über die Grenzen Ostwestfalens hinaus bekannt wurde Nieheim durch den Politiker und Dichter Friedrich Wilhelm Weber, der bis zu seinem Tod am 5. April 1894 in Nieheim als Arzt wirkte. Sein Grab befindet sich auf dem Nieheimer Stadtfriedhof.

   

 
    Bekannt ist Nieheim auch durch den Nieheimer Käse, ein spezielles Produkt der Region. Der äußerst fettarme, herzhafte und sehr eiweißreiche Käse wird auch heute noch - wie seit Jahrhunderten – in echter Handarbeit hergestellt. Gab es vor einigen Jahrzehnten noch mehrere Dutzend Hauskäsereien am Ort, so sind es heute nur noch zwei Familienbetriebe, die  sich der Tradition verpflichtet hat.

Heute leben in der Kernstadt Nieheim etwa 2.100 katholische, und etwa 450 evangelischen Christen.

Die katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus und die evangelische Schwestergemeinde Marienmünster-Nieheim haben ein gutes ökumenisches Verhältnis miteinander, was sich an vielen gemeinsamen Aktivitäten und Gottesdiensten im Laufe des Nieheimer Jahres zeigt.